News

Im Hort der 15. Grundschule wird „Jugger“ gespielt !

Seit Juni 2018 bietet der Hort der 15. Grundschule seinen Kindern eine sehr junge und außergewöhnliche Mannschaftssportart an: Jugger!

Jugger kann als eine Mischung aus Fechten und American Football beschrieben werden. Dabei gehen zwei Mannschaften mit gepolsterten Sportgeräten, sogenannten „Pompfen“, gegeneinander vor, während die „Läufer“ der jeweiligen Mannschaften versuchen, den „Jugg“, eine Art Ball, in das gegnerische Tor zu bringen. Wird man von einem gegnerischen Spieler mit einer Pompfe getroffen, muss man sich hinknien und eine bestimmte Anzahl von Trommelschlägen warten, bis man wieder am Spiel teilnehmen kann. Am Spielfeldrand steht nämlich ein Trommler, der in kurzen Intervallen einen Takt vorgibt, der sowohl die „Strafzeit“, als auch die Länge eines Spiels anzeigt.

Was von außen betrachtet zunächst recht martialisch aussieht, ist bei näherer Betrachtung jedoch relativ harmlos und risikoarm. Außerdem erfordert „Jugger“, dass es mehrere Schiedsrichter, Linienrichter und Torrichter gibt, die auf ein faires Spiel achten.

Obwohl der Sport und dessen Bezeichnung noch recht unbekannt sind, hat die eine oder der andere vielleicht bereits unwissentlich Kontakt mit diesem gehabt: die Dresdner Jugger-Mannschaft „Die Goldenen Reiter“ trainieren bei schönem Wetter regelmäßig im Alaunpark. Eine tolle Erklärung zum Spiel an sich, zu allen wichtigen Regeln und zum Spielablauf findet sich außerdem in diesem Video:

Die Vorteile dieses Sports für den sozialpädagogischen Bereich liegen auf der Hand. Mit „Jugger“ lassen sich sämtliche Bildungsbereiche des Sächsischen Bildungsplanes abdecken. Ein Fokus liegt dabei vor allem auf der Förderung sozialer Kompetenzen, wie Teamgeist, Fairplay, Frustrationstoleranz, positives Kommunikationsverhalten und Regelbewusstsein. Außerdem gibt es im „Jugger“ keine Einteilung in Herren- oder Damenmannschaften, alle Mädchen, Jungen, Kinder können gemeinsam daran teilnehmen.

Nicht zuletzt weil der Sport kindliche Bedürfnisse nach spielerischem Raufen und sportlichem Duellieren erfüllt, ist das Interesse daran entsprechend groß ausgefallen. Was im Juni 2018 als offenes Monatsprojekt anfing, hat sich im ersten Schulhalbjahr 2018/2019 zu einer wöchentlich stattfindenden AG entwickelt. Seit Februar 2019 bieten wir „Jugger“ immer mittwochs wieder als offenes Angebot zwischen 14.00 und 16.00 Uhr in der Turnhalle an. Aktuell stehen wir auch im Kontakt mit der 56. Grundschule und dem TSV Rotation Dresden und versuchen, gemeinsame Trainings umzusetzen.

Eine weitere Besonderheit ist, dass wir unsere Spielgeräte selbst bauen. Wer regelmäßig am „Jugger“ teilgenommen hat, erhält das Privileg, sich aus Heizrohrisolierung, Isomatten, Schaumstoffmatten, Klebeband & Co. eine eigene Pompfe zu bauen und diese fortan immer im Training einzusetzen.

Und, Lust auf „Jugger“ bekommen? „Jugger“ ist offen für alle Kinder ab der 2. Klassenstufe. Die einzige Bedingung ist, dass man vorher an einer Belehrung teilnehmen muss, um seinen „Jugger-Pass“, eine Art Führerschein für „Jugger“, zu erhalten. Diese finden mindestens einmal monatlich statt.

Sollte es Fragen zum Sport, zur Teilnahme am „Jugger“ oder zu den Terminen für die Belehrungen geben, so hat Peter Wehner immer ein offenes Ohr 🙂

02.05.2019